Deutschland räumt auf in der Biotonne. Gemeinsam für weniger Plastik im Bioabfall.

Kein Plastik in die Biotonne.

*Für mehr Bioabfallqualität in unserer westfälischen Biotonne.
Kein Plastik in die Biotonne.

Kein Plastik in die Biotonne!

Warum weder Plastik noch „Bioplastik“ im Kreis Coesfeld in die Biotonne darf

20 Jahre nach der Einführung der Biotonne landen immer mehr Störstoffe, darunter vor allem Plastik und Plastiktüten, in den westfälischen Biotonnen.
Plastiktüten bestehen meist – salopp gesagt – aus Erdöl und benötigen etwa 20 Jahre, um sich zu zersetzen. Zersetzt heißt aber nicht biologisch abgebaut. Kunststoffgehäuse z.B. von Kaffeekapseln zersplittern während der Verarbeitung im Kompostwerk, die Splitter landen im fertigen Kompost und damit im Garten oder auf dem Feld. Auch „kompostierbare Plastiktüten“ dürfen einen Anteil „Erdöl“ enthalten, der aber grundsätzlich biologisch abbaubar sein muss. Innerhalb des Vergärungs- und Kompostierungsprozesses werden die kompostierbaren Beutel nicht vollständig biologisch abgebaut. Für saubere Komposterde und funktionierende Anlagen für mehr Bioenergie erklären wir die Biotonne zur „plastikfreien Zone“.

Macht mit und trennt Euch von Plastiktüten und kompostierbaren Plastiktüten – für sauberen Biokompost und mehr Bioenergie.

Trenn' Dich von Deiner Plastiktüte.
Papier ist Trumpf!
Zur Kampagnen- website

#wirfuerbio in Westfalen

In Westfalen fällt besonders viel Biomüll an, im Vergleich zum Rest der Bundesrepublik. Umso wichtiger ist es, dass sich bereits 7 Kreise aus Westfalen der Kampagne angeschlossen haben.

Kreis Coesfeld Kreis Minden-Lübbecke Kreis Warendorf Kreis Gütersloh Kreis Borken Münster Kreis Soest

#wirfuerbio im Kreis Coesfeld

Auch wir im Kreis Coesfeld haben Plastiktüten und "kompostierbaren Plastiktüten" im Bioabfall den Kampf angesagt. Mach’ mit und unterstütze deine Region – sowohl ökologisch als auch ökonomisch. Zur Website des WBC

Biomüll kann mehr

Bioabfall ist ein wertvoller Rohstoff & wird zu Biokompost und Bioenergie.

Biokompost

Der Gärest aus der Vergärung wird im angrenzenden Kompostwerk zu hochwertigem Kompost verarbeitet. Komposte stabilisieren und verbessern den Humusgehalt und die wertvollen Funktionen unserer Böden. Die Nährstoffe wirken sich positiv auf das Pflanzenwachstum aus. Nur ein störstofffreier Bioabfall und der Einsatz von Kompost aus unserer Region, lassen aufwendige Aufbereitungstechnik und Logistik entfallen. Dies führt zu Einsparungen beim CO₂-Ausstoß.

Mehr zu Biokompost erfahren

Bioenergie

Im Kreis Coesfeld entsteht aus Bioabfall echte Bioenergie. In einer Vergärungsanlage wird hieraus wertvolles Biogas gewonnen und in das öffentliche Erdgasnetz eingespeist. Vor der Einspeisung wird das Biogas in einer Aufbereitungsanlage gereinigt und anschließend auf Erdgasniveau veredelt. Mit einer Biogasausbeute von 600 m³/h können bis zu 1400 Standardhaushalte mit Wärmeenergie versorgt werden. Eine Technik, die vielfach ausgezeichnet wurde.

Mehr zu Bioenergie erfahren

Kontakt

Wirtschaftsbetriebe Kreis Coesfeld GmbH (WBC)

Borkener Straße 13
48653 Coesfeld

Ansprechpartner:
Ursula Kleine Vorholt
02541 / 952512
ursula.kleinevorholt@kreis-coesfeld.de

Zur Website des WBC

Gemeinsam mehr erreichen

Mitglieder gesucht: Jede Abfallwirtschaft aus Deutschland kann an der Kampagne #wirfuerbio teilnehmen.

Infoblatt herunterladen.

Rufen Sie uns an.

Schreiben Sie uns eine E-Mail.