Bioabfall wird zu Biokompost

Wenn wir sauber trennen und keine Störstoffe in der Biotonne landen.

Aus Bioabfall entsteht Biokompost

Kompost aus Bioabfall ersetzt künstlichen Dünger in der Landwirtschaft

Die Produktion von Kompost aus Bioabfall gilt als Paradebeispiel der modernen Kreislaufwirtschaft.  In den Kompostierungsanlagen wird aus unserem Bioabfall – also aus Lebensmittelresten, Obst- und Gemüseschalen, Heckenschnitt und Laub – wertvoller Biokompost. Der Kompost gibt es Boden die entnommenen Nährstoffe zurück, die ihm durch den Pflanzenanbau entnommen wurden: Der aus Bioabfällen hergestellte Kompost stabilisiert und verbessert den Humusgehalt und die wertvollen Funktionen unserer landwirtschaftlichen Böden. Kompost hilft, die Verwendung von Torf zu ersetzen und wirkt durch seine Nährstoffe positiv auf Pflanzen und Umwelt. Die korrekte Getrenntsammlung von Bioabfällen und der Einsatz von Kompost sind zudem ein wesentlicher Faktor, wenn es um die Reduktion des CO2-Ausstoßes geht.
Achtung: Der Biokompost kann auf unseren Feldern nur sein gutes Werk vollbringen, wenn der Bioabfall vorher richtig getrennt wurde. Störstoffe, wie Plastik, kompostierbare Plastiktüten, Glas oder Metall haben in der Biotonne nichts zu suchen – sie stören den Herstellungsprozess von Biokompost und landen im schlimmsten Fall im Kompost und damit in der Umwelt. Deshalb heißt es bei #wirfuerbio: Kein Plastik in die Biotonne.

Ökologische Landwirtschaft dank Bioabfall und Mülltrennung

Natürliche Kreisläufe schließen und unsere Umwelt schützen

Klimaschutz fängt zu Hause an. Mach mit und sammel Bioabfall getrennt in der Biotonne – frei von Störstoffen! Nur so können die kommunalen Entsorgungsbetriebe nach dem Vorbild der Natur natürliche Abfälle in Biokompost verwandeln und die ökologische Landwirtschaft unterstützen.



Was Du für guten Bioabfall und unsere Umwelt tun kannst:

  • Sammel Deine Küchenabfälle getrennt
  • Befördere Bioabfall in die Biotonne
  • Verzichte auf Plastiktüten
  • Wenn du Plastiktüten zum Sammeln verwendest, entsorge den wertvollen Inhalt in die Biotonne und wirf die Plastiktüte in den Restmüll

Kompostproduktion aus Biomüll in der Metropolregion Hamburg

So wird aus deinem Biomüll Biokompost.

Vorgeschaltete Vergärung erzeugt neben Biokompost auch grüne Energie

In vielen Regionen werden Bioabfälle nicht nur in Kompost, sondern auch in Strom umgewandelt

In Deutschland gibt es nach Angaben des Umweltbundesamtes insgesamt 1141 Anlagen zur Verwertung von Bioabfällen. Neben den Kompostierungsanlagen für Bioabfall (213 Anlagen) gibt es auch Kompostierungsanlagen für Grünabfälle (631 Anlagen) und sogenannte Vergärungsanlagen (297 Anlagen).
In diesen Vergärungsanlagen wird der Bioabfall in Biogas umgewandelt und zur Erzeugung von Energie verwendet- Bioabfall ist damit eine Ressource, aus der CO₂-neutraler Strom gewonnen wird – eine saubere Alternative zu fossilen Energieträgern.

Biokompost aus Bioabfall: So funktioniert es

Die Verwandlung in nährstoffreichen und umweltfreundlichen Dünger

In Kompostierungsanlagen wird aus unserem Bioabfall – also aus Lebensmittelresten, Obst- und Gemüseschalen, Heckenschnitt und Laub – wertvoller Biokompost. Dazu wird der Bioabfall im ersten Schritt zerkleinert. Anschließend wird das Material unter Luftzufuhr (aerob) gerottet. Dafür stehen spezielle Container zur Verfügung. Der Fachmann nennt sie Rotteboxen, weil hierin das Material verrottet. Hier entsteht der Frischkompost. Landwirte nutzen diesen Frischkompost, um ihn auf ihre Äcker zu streuen und unterzupflügen.

Das Besondere an diesem „Dünger aus Biomüll“ sind die Nährstoffe. Stickstoff, Phosphor, Kalium und organischer Kohlenstoff sind wichtig für das Wachstum von Pflanzen. Der Biokompost macht einen Verzicht auf chemische Düngemittel möglich. So schließt sich der natürliche Nährstoff- und Humuskreislauf. Frei von Störstoffen ist der Kompost eine echte Geheimwaffe: Er besteht zu 100 %

aus nachwachsenden Rohstoffen und kann im großen Stil in der ökologischen Landwirtschaft langfristig die Verwendung von konventionellen Düngern und torfhaltigen Erden ersetzen.