Leckere Möglichkeiten, wie ihr Kürbisfleisch verwerten könnt

Brötchen backen, Eintopf oder Suppe kochen. Mit Kürbisfleisch lässt sich so manch kulinarisches Highlight zaubern. Wir zeigen euch, wie ihr aus dem Kürbisfleisch eures Halloweenkürbisses eine herbstliche Suppe kochen könnt.

Das braucht ihr…

20 g Ingwer
3 Frühlingszwiebeln, davon zwei in Stücken und eine in Ringen
1 ½ Kreuzkümmel
2 TL Paprika edelsüß
¾ TL Kurkuma
¾ TL Koriander
30 g Butter
600 g Kürbisfleisch
700 g Wasser
30 g Tomatenmark
1 ½ TL Gemüsebrühe
½ TL Salz
½ TL Pfeffer
200 g Sahne

Und so geht’s…

1. Ingwer und Frühlingszwiebeln klein schneiden und in Butter anbraten.
2. Kreuzkümmel, Paprika, Kurkuma und Koriander hinzugeben und kurz anbraten.
3. Kürbisfleisch in Stücke schneiden und zugeben.
4. Wasser, Tomatenmark, Gemüsebrühe, Salz und Pfeffer hinzugeben und etwa 20 Minuten kochen.
5. Sahne hinzugeben und pürieren.
6. Mit Frühlingszwiebelringen bestreuen und servieren. Fertig!

Köstlich-herbstliche Knabberei: gebrannte Kürbiskerne

Nicht nur das Fruchtfleisch, auch die Kerne deines Halloweenkürbisses sind zu schade für die Biotonne. Schließlich stecken sie voller gesunder Inhaltsstoffe. In nur wenigen Schritten lässt sich aus ihnen eine knackig-knusprige Knabberei machen.

Das braucht ihr…

Etwa 80 g Kürbiskerne aus dem Halloweenkürbis
2 EL neutrales Pflanzenöl
2 EL Zucker
1 TL Zimt

Und so geht’s…

1. Kürbiskerne in einem Sieb unter fließendem Wasser vom Fruchtfleisch befreien.

2. Kürbiskerne mit einem Küchentuch abtrocknen oder über Nacht lufttrocknen lassen.

3. Die trockenen Kerne mit Öl, Zucker und Zimt vermengen.

4. Auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech gleichmäßig verteilen. Bei 180 °C Ober- und Unterhitze etwa zehn Minuten rösten, bis der Zucker braun geworden ist. Fertig!

Unser Tipp: Abgekühlt und luftdicht verpackt halten sich die gerösteten Kerne mehrere Wochen.

Bioabfälle immer in die Biotonne!

Viele Gemüsereste lassen sich noch verwerten, sie wegzuwerfen ist oft nicht nötig. Solltet ihr Essensreste in der Küche haben, ist es wichtig, sie unbedingt in der Biotonne zu entsorgen.
Noch immer landen viel zu viele Bioabfälle in der Restmülltonne. Diese Abfälle könnten erheblich zum Umwelt- und Klimaschutz beitragen. Denn der aus Bioabfällen gewonnene Biokompost ersetzt Kunstdünger und den besonders klimawirksamen Torf. Viele Bioabfälle werden zudem in Vergärungsanlagen in Biogas verwandelt. Biogas ist eine umweltfreundliche Alternative für fossile Energieträger.

Fest steht: Biomüll kann mehr, wenn er in der richtigen Tonne landet. Denn aus dem Inhalt der Biotonne entsteht CO2-neutrale Energie und Biokompost.