Lübeck wirft einen Blick in die Biotonne
Lübeck wirft einen Blick in die Biotonne
Aktuelles |

Lübeck wirft einen Blick in die Biotonne

Lübeck ist von Beginn an #wirfuerbio. Nach vielen Aktionen, City-Light-Plakaten und Postwurfsendungen gehen die Entsorgungsbetriebe Lübeck (EBL) jetzt einen Schritt weiter: Ab dem 8. Juli 2019 schauen sie sich die Biotonnen der Bürgerinnen und Bürger genauer an und geben direktes Feedback.

Lübeck ist #wirfuerbio

Gründungsmitglied und Vorreiter

Lübeck ist #wirfuerbio – und das schon seit über einem Jahr. Mit vielen Aktionen, Plakaten, Flyern, Aufklebern und Tonnenanhängern haben die Entsorgungsbetriebe Lübeck (EBL) in der Startphase intensive Aufklärung über Störstoffe im Bioabfall betrieben. Viele Bürgerinnen und Bürger der Stadt Lübeck trennen ihren Müll nun schon sehr gut und achten genau darauf, was in die Biotonne darf und was nicht. Nun geht Lübeck einen Schritt weiter!

Die EBL blickt in die Tonne

Was ist drin?

Die Menge der Störstoffe in der Biotonne liegt immer noch über dem, was sich die EBL wünscht und über dem, was notwendig ist, damit sauberer Biokompost aus dem Biomüll gemacht werden kann. Aus diesem Grund blicken die Entsorgungsbetriebe Lübeck ab dem 8. Juli 2019 genauer in die Biotonnen der Lübecker: Zwischen den Leerungsterminen überprüfen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der EBL den Inhalt der Tonnen und geben direktes Feedback. Dort, wo die Anwohnerinnen und Anwohner nicht direkt angetroffen werden, werden Tonnenanhänger über den Stand der Befüllung aufgehängt. So haben die Grundstückseigentümerinnen und -eigentümer bei falscher Befüllung noch Zeit, bis zur Leerung zu reagieren und die sogenannten Fehlwürfe aus der Biotonne zu entfernen.

Der Plastikmüll muss raus

Wer die Störstoffe nicht entfernt, bleibt auf seinem Müll sitzen

Wenn die Biotonne am Tag der Leerung immer noch durch Plastik, Metalle, Restabfall oder andere Störstoffe verschmutzt ist, nimmt die EBL die Tonne nicht mit. In diesem Fall haben die Bewohnerinnen und Bewohner noch die Chance, die Störstoffe bis zur nächsten Abfuhr zu entfernen. Wird die Tonne nicht von den störenden Stoffen befreit, bleibt dem Tonnenbesitzer nur die Möglichkeit, eine kostenpflichtige Sonderleerung zu beantragen. Da beides keinen Spaß macht, hoffen wir, dass die Tonne beim nächsten Mal richtig befüllt wird!

Trennen für die Umwelt

Und für kostenlosen Kompost

Sauberer Biomüll ist die Voraussetzung für sauberen Kompost. Auch teure Aufbereitungstechnik kann Plastik niemals zu 100% aus dem Kompost entfernen. Damit das Plastik also nicht in den Kreislauf gelangt, darf es gar nicht erst in den Biomüll kommen. An keinem anderen Abfallstoff lässt sich die Grundidee der Kreislaufwirtschaft so plastisch darstellen wie beim Bioabfall: Aus Lebensmittelresten und anderen Bioabfällen wird wertvoller Kompost für die Landwirtschaft hergestellt – dieser ist wiederum wichtig, um neue Lebensmittel zu erzeugen. Doch Lübeck geht noch einen Schritt weiter: Die Bürgerinnen und Bürger der Stadt können sich kostenlos Kompost für ihr Grundstück abholen und sehen so direkt, wofür der saubere Biomüll gut ist!

 

Alle Informationen zur Aktion der Entsorgungsbetriebe Lübecks gibt’s hier.


Erstellt am:
Autor: Anna Stahl // Redaktion #wirfuerbio
Tags: bioabfall, Biotonne, lübeck, mülltrennung, plastik, Plastikvermeidung
Bildquellen: schweitzer media gmbh, Entsorgungsbetriebe Lübeck, shutterstock // 624268481 // bluedog studio
Trenn' Dich von Deiner Plastiktüte.
Papier ist Trumpf!