Kein Plastik in die Biotonne.

*Auch kompostierbare Plastiktüten dürfen nicht in die Biotonne.
Alte Dame mit erhobenem Zeigefinger

Kein Plastik

Warum weder Plastik noch „Bioplastik“ im Landkreis Osnabrück in die Biotonne darf.
Kein Plastik in die Biotonne!

Plastiktüten bestehen meist – salopp gesagt – aus Erdöl und benötigen etwa 20 Jahre, um sich zu zersetzen. Zersetzt heißt aber nicht biologisch abgebaut. Übrig bleibt die Plastiktüte in Form von Mikroplastik, welches dann in die Nahrungskette, ins Grundwasser und in die Weltmeere gelangt und dort dem Ökosystem Schaden zufügt. Auch „kompostierbare Plastiktüten“ dürfen einen Anteil „Erdöl“ enthalten, der aber grundsätzlich biologisch abbaubar sein muss. Innerhalb des Produktionsprozesses unserer Anlagen werden auch kompostierbare Beutel nicht sicher vollständig biologisch abgebaut. Die Zersetzungszeit dieser Tüten liegt deutlich über den Produktionszeiten. Wir wollen saubere Komposterde und funktionierende Anlagen für mehr Bioenergie.

Macht mit und trennt Euch von Plastiktüten und kompostierbaren Plastiktüten – für sauberen Biokompost und mehr Bioenergie.

mehr erfahren

Der Landkreis Osnabrück räumt auf in der Biotonne

Tonnenkontrollen ab Mitte Juli
Der Landkreis Osnabrück räumt auf in der Biotonne

Plastiktüten, Restmüll, Altglas – in den Biotonnen im Landkreis Osnabrück befinden sich leider viel zu oft Störstoffe. Es wird zunehmend schwieriger, den Bioabfall in sauberen Kompost zu „verwandeln“. Daher wird die AWIGO ab Mitte Juli landkreisweit Tonnenkontrollen durchführen. Die Biotonnen werden durch geschultes Personal gründlich gesichtet und auf unerlaubte Abfälle untersucht. Je nach Verschmutzungsgrad des Bioabfalls werden gelbe oder rote Tonnenanhänger an den kontrollierten Biotonnen angebracht. Nach diesem Prinzip erhalten die Bürgerinnen und Bürger eine Rückmeldung zur Sortierqualität. Dabei gilt: Gelb = geringer Störstoffanteil: Hinweis auf Handlungsbedarf, Rot = extreme Fehlbefüllung: Zu viele Störstoffe! Letzteres bedeutet, dass die braunen Behälter nicht geleert werden und durch die Nutzer nachsortiert werden müssen.

Also macht mit und haltet eure Biotonne frei von Störstoffen. Nur so funktioniert die Verwandlung in wertvolle Komposterde und damit unser Beitrag zum Klimaschutz im Landkreis Osnabrück!

Dem Bioabfall auf der Spur

Trenn’ Dich von Deiner Plastiktüte!

Plastiktüten dürfen nicht in die biotonne.
Durchgestrichene Plastiktüte mit Biomüll

Bioabfall richtig sammeln

Was darf in die Biotonne?

Wir zeigen, was im Landkreis Osnabrück in der Biotonne landet.

Das gehört in die Biotonne

  • Essensreste, auch Gekochtes (ggf. eingewickelt in Zeitungspapier, ohne Knochen und Gräten)
  • alte Lebensmittel (ohne Verpackung)
  • Obst-/Gemüsereste, Schalen, auch von Zitrusfrüchten
  • Kaffeesatz, -filter, Tee, Teebeutel, Eierschalen
  • Küchenpapier
  • Grün-/Strauchschnitt, Laub, Blumen

Das gehört nicht in die Biotonne

  • Kunststoffe, Verpackungen, Folien, Tüten, Plastiktüten, kompostierbare Plastiktüten
  • kompostierbare Kaffeekapseln, kompostierbare Besteck etc.
  • Metalle, Alufolien, Dosen
  • Hygieneartikel, Windeln, Staubsaugerbeutel
  • Textilien, Leder
  • Katzen- und Kleintierstreu
  • behandeltes Holz, Asche
  • Erde, Sand, Kies, Steine
  • Batterien

Biomüll kann mehr

Bioabfall wird im Landkreis Osnabrück zu Biokompost und Bioenergie.
Infografik Biokompost

Aus Biomüll wird

Biokompost

In unserer Kompostierungsanlage in Bohmte-Hunteburg verwandeln wir jährlich rund 100.000 Tonnen Bio- und Grünabfälle in wertvollen Kompost. Der hergestellte Kompost stabilisiert und verbessert den Humusgehalt und die wertvollen Funktionen unserer landwirtschaftlichen Böden. Kompost hilft, die Verwendung von Torf zu ersetzen und macht den Verzicht auf chemische Dünger möglich. Der Biokompost wirkt sich durch seine Nährstoffe positiv auf Pflanzen und Umwelt aus. Die korrekte Getrenntsammlung von Bioabfällen und der Einsatz von Kompost sind ein wesentlicher Faktor, wenn es um die Reduktion des CO2-Ausstoßes geht. Das funktioniert jedoch nur, wenn der Bioabfall frei von Störstoffen ist. Das richtige Sammeln von Bioabfall ist also ein wichtiger Beitrag zum Klimaschutz.

Infografik Bioenergie

Aus Biomüll wird

Biogas und Bioenergie

In unserer Bioabfallbehandlungsanlage in Bohmte-Hunteburg machen wir aus dem Bioabfall echte Bioenergie. Jährlich werden mehr als 20.000 Tonnen Bioabfall in bis zu 4,2 Mio. Kilowattstunden Biostrom verwandelt. Damit können wir rechnerisch etwa 1.400 Vier-Personen-Haushalte ganzjährig mit Biostrom versorgen. Bioabfall ist damit ein echter Rohstoff und eine saubere Alternative zu fossilen Energieträgern. Die AWIGO-Unternehmensgruppe ist damit nicht nur Entsorger, sondern auch Energielieferant.

Die optimale Verwertung von Biomüll

Paradebeispiel der Kreislaufwirtschaft im Landkreis Osnabrück

Sei #wirfuerbio

Werde zum Markenbotschafter

Hier findet Ihr alle #wirfuerbio Produkte – angefangen bei kostenlosen mehrsprachigen Tonnenaufklebern über Batches bis hin zu Papiertüten und Sortierhilfen für Euren Biomüll.

Kontakt AWIGO Osnabrück

Niedersachsenstraße 19
49124 Georgsmarienhütte

Ansprechpartner:
Tino Krieger
T: 05401 / 36 55 55
E: krieger@awigo.de

Zur Website der AWIGO
Kampagnenplakat vor Holstentor in Lübeck
#wirfuerbio
Die Kampagne und ihre Erfolgsgeschichte