Deutschland räumt auf in der Biotonne. Gemeinsam für weniger Plastik im Bioabfall.

Kein Plastik in die Biotonne.

*Auch kompostierbare Plastiktüten dürfen nicht in die Biotonne.
Kein Plastik in die Biotonne.

Kein Plastik in die Bio-Tonne!

Warum weder Plastik noch „Bioplastik“ im Landkreis Diepholz in die Biotonne darf

Plastiktüten bestehen meist – salopp gesagt – aus Erdöl und benötigen etwa 20 Jahre, um sich zu zersetzen. Zersetzt heißt aber nicht biologisch abgebaut. Übrig bleibt die Plastiktüte in Form von Mikroplastik, welches dann in die Nahrungskette, ins Grundwasser und in die Weltmeere gelangt und dort dem Ökosystem Schaden zuführt. Auch „kompostierbare Plastiktüten“ dürfen einen Anteil „Erdöl“ enthalten, der aber grundsätzlich biologisch abbaubar sein muss. Innerhalb des Produktionsprozesses unseres Kompostwerkes in Bassum werden auch kompostierbare Beutel nicht sicher vollständig biologisch abgebaut. Die Zersetzungszeit dieser Tüten liegt deutlich über den Produktionszeiten. Wir haben den Anspruch, nur hochwertigen und gütegesicherten Kompost herzustellen.

Machen sie mit und trenn Sie sich von Plastiktüten und kompostierbaren Plastiktüten – für sauberen Kompost und mehr Bioenergie.

Trenn' Dich von Deiner Plastiktüte.
Papier ist Trumpf!

Biomüll kann mehr

Bioabfall ist ein wertvoller Rohstoff & wird zu Biokompost und Bioenergie.

Biokompost

Aus den Bioabfällen stellen wir im Kompostwerk Bassum einen hervorragenden Kompost her, der nach dem Gütezeichen RAL GZ 251 prämiert ist.
Kompost stabilisiert und verbessert den Humusgehalt und fördert die wertvollen Eigenschaften des Gartenbodens. Kompost hilft dabei, die Verwendung von Torf zu verringern und wirkt durch seine Nährstoffe positiv auf Pflanzen und Umwelt.
Die korrekte getrennte Sammlung von Bioabfällen und der Einsatz von Kompost sind zudem ein wesentlicher Faktor, wenn es um die Reduktion des CO₂-Ausstoßes geht.

Energie aus Bioabfall

In der dem Kompostwerk Bassum vorgeschalteten Trockenvergärungsanlage erzeugen wir aus Bioabfällen Energie. Dazu wird ein Teil der angelieferten Bioabfälle in großen luftdicht verschlossenen Boxen vergoren, es entsteht dabei wertvolles Biogas. Das Gas w wird als Treibstoff in unserem Blockheizkraftwerk genutzt und in Strom und Wärme umgewandelt. Die Abwärme verwenden wir, um das nahe gelegene Krankenhaus Bassum mit Heizungsenergie zu versorgen.
Die durch Bioabfälle erzeugte Energie stammt damit quasi direkt aus Ihrer Bio-Tonne.

Kontakt

AbfallWirtschaftsGesellschaft mbH

Klövenhausen 20
27211 Bassum

Ansprechpartner:
Matthias Kühnling
04241 / 801170
kuehnling@awg-bassum.de

Zur Website der AWG

Jetzt teilnehmen

Infoblatt herunterladen.

Rufen Sie uns an.

Schreiben Sie uns eine E-Mail.